Zum Shop
Home | Kontakt | Impressum | Sitemap   deutsch
PilzporträtsAusternpilzChampignonIgelstachelbartKräuterseitlingKulturträuschlingLackporling, ReishiLimonenseitlingLungenseitlingNamekoParasolpilzPioppino, AckerlingRosa SeitlingSamtfußrüblingSchopftintlingSchwefelkopfShii-TakeSommerausternseitlingStockschwämmchenTaubenblauer SeitlingUlmenseitlingHäufig gestellte Fragen AnleitungenHolzarten ImpfdübelSchnittimpfungStrohimpfung (auch Pellets)Shiitake-Holzspäne-Kultur Rezepte + Erntetipps BücherSitemap

Ulmenseitling (Hypsizygus ulmarius)

Der Ulmenseitling (Hypsizygus ulmarius) ist ein Holzzersetzer wie z. B. der Austernpilz. Er wird auch Shirotamokitake genannt.

Es handelt sich bei unserer Pilzbrut um einen amerikanischen Kulturstamm. Die Pilze wachsen traubenartig ähnlich wie Austernpilze. Sie sind weiß bis hellgrau oder hellbraun und sehr schmackhaft. Das Mycel wächst sehr schnell in das geimpfte Holz ein. Die Fruchtkörper können auf Weichholz (z. B. Pappel) schon nach ca. 7 Monaten am Holz erscheinen. Bei Buche kann es ca. 12 Monate dauern.

 

 

 

Angebaut wird der Ulmenseitling  am besten auf Pappelholz, Rotbuche, Ahorn, Eiche oder Weide. Dem Namen nach kann man ihn natürlich auch auf Ulme anbauen. Aber dieser Baum ist ja durch das Ulmensterben selten geworden.


Die zu impfenden Stämme sollten einen Durchmesser von mindestens 20 cm haben und eine Länge von ca. 40 cm. Sie werden nach der Durchwachsphase in den Gartenboden eingegraben. Weitere Informationen dazu vgl. Anleitung.

 

Steckbrief Ulmenseitling

Geschmack und Zubereitung:

Die Pilze sind den Austernpilzen in der Form und im Geschmack recht ähnlich. D.h. man hat reichlich Ernte, die man aber gut würzen sollte. Eignet sich für vielerlei Pilzgerichte, sowohl asiatischer als auch europäischer Zubereitungs- und Würzart.

Produktion und Handel:

Vermutlich gelegentlich als helle Variante des Austernpilzes im Handel.

Anbau im Garten:

Gelingt leicht, hoher Ertrag auf Stämmen oder Strohpellets.

Unsere Produkte:
Pilzbrut und Impfdübel vom Ulmenseitling

 

© Nicola Krämer, Pilzbrut und Anbauberatung seit 1999